Historisches Landgut im Herzen der Creté Landschaft

Werden Sie Hüter des kleinen Schatzes „La Canonica“ - ein Juwel der Toskana!

Das Anwesen ruht auf einem Hügelrücken in Alleinlage.

Bei Interesse können Sie hier Kontakt mit uns aufnehmen >>

Historisches Landgut „La Canonica“

Im Herzen der Crete-Landschaft, wo die Toskana am schönsten ist, befindet sich dieses historische Anwesen, das bereits im 12. Jahrhundert als Außenstelle des nahen weltbekannten Klosters „Monte Oliveto Maggiore“ gegründet wurde. Das in Alleinlage auf einer Bergkuppe thronende heutige Landgut ist grundsaniert und in gepflegtem Zustand.

Der ursprüngliche Charakter des Gebäudes ist trotz Sanierungen und Renovierungen stets bewahrt worden:
Von Zypressen umrahmt begrüßt die im vorderen Gebäudeteil gelegene hauseigene Kapelle aus dem 16. Jahrhundert mit kleinem Glockenturm den Ankommenden. Das dahinter angebaute ehemalige Pfarrhaus ist Namensgeber für „La Canonica“, das übersetzt „kleines Pfarrhaus“ bedeutet. Heute beherbergt dieser Gebäudeteil vier Wohnungen.

Verschiedene Terrassen bieten vielfältige Blicke in die herrliche Crete-Landschaft.

Erwähnenswert ist auch der an einem kleinen Teich gelegene Gartenpavillon. Das ca. 35.000 Quadratmeter große Grundstück bietet neben dem altem Baumbestand auch einen eigenen Weinhang sowie einen Olivenhain.

Die Kapelle und Monte Oliveto Maggiore

Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal ist die zum Anwesen gehörende Kapelle.
Der jetzige Eigentümer ließ ab 1994 die rund 60 Quadratmeter große Kapelle aufwendig von Fachleuten restaurieren und im Anschluss der Arbeiten von den Mönchen des Klosters weihen. Somit sind hier heute auch wieder Gottesdienste, Hochzeiten und Taufen möglich.

An Maria Himmelfahrt veranstalten die Mönche des Klosters Monte Oliveto Maggiore hier jährlich eine Prozession mit einem anschließendem Fest.
Die Gewölbedecke des mit einem Altar und altem Gestühl ausgestatteten Kirchenraums wird durch ein rundes bleiverglastes Fenster in stimmungsvolles Licht getaucht, das auch die zahlreichen prächtigen Fresken mit biblischen Motiven zum Leuchten bringt. Die einzigartige Kapelle eignet sich auch für private Andachten. Die seltene zu findende Kombination von Wohngebäude mit direktem Zugang zur hauseigener Kapelle verleiht dem gesamten Anwesen Seele.

Der ursprüngliche Eigentümer war das Kloster Monte Oliveto Maggiore. Dieses verkaufte den Besitz an den heutigen Eigentümer. Das berühmte Kloster ist ein magischer Ort mit herrlichen Fresken über das Leben des Heiligen Benedikt, gemalt von Giovanni Antonio Bazzi. Diese schmücken den Kreuzgang, der wesentlich zur Berühmtheit des Klosters beigetragen hat.
Die dreistöckige Loggia ist mit einem Zyklus aus 36 Fresken geschmückt. Diese wandhohen Gemälde zeigen das Leben des „Heiligen Benedikt“ und gelten als die wohl schönsten Fresken der Renaissance.

Beschreibung Wohnungen:

Möblierung/Ausstattung


Die Einrichtung, bestehend aus echten toskanischen Möbeln sowie ausgewählten Antiquitäten, ergänzt den stilvollen Charme des gesamten Anwesens. Das Inventar ist im Kaufpreis inklusive und stellt einen deutlichen Mehrwert dar Küche, Weinkeller und Wirtschaftsräume. Für die Wohnung 1 und Wohnung 2 ist im Erdgeschoss zur gemeinschaftlichen Nutzung eine rund 31qm große Küche mit Esszimmer vorhanden. Diese wurde erst vor einiger Zeit umgebaut und mit einer modernen Küchenzeile im mediterranen Stil den modernen Anforderungen angepasst. Die Kochstelle wird mit Gas betrieben und von einer Abzugshaube gekrönt. Neben umfangreichen Staumöglichkeiten bietet die Küche auch viel Raum für das gemeinsame Essen. Über die Küche gelangt man durch eine schöne alte Tür in eine Speisekammer, die in Teilen auch als Weinlager dient. Von hier aus geht es in den eigentlichen Weinkeller. In diesem 4,5qm großen kühlen Kellergewölbe kann der Weinkenner in den dazu vorgesehenen Tonröhren seine Weinschätze stilecht lagern. Ein weiterer Weinkeller auf der Gebäuderückseite dient als Lagerraum für die Fässer, in dem der selbst geerntete Wein gehütet wird. Hier kann man seine eigenen Winzerprodukte direkt verkosten! Ebenfalls im rückwärtigen Gebäudeteil befindet sich über eine separate Außentür erreichbar ein Hauswirtschaftsraum mit Waschmaschine und Trockner. Hier ist ebenfalls ein kleines WC angeschlossen, das ggf. dem Hauspersonal als Toilette dienen kann. Ein weiterer Raum beherbergt die Haustechnik: Heizung, Wasseraufbereitung und Wassererwärmung.

Außenanlage

Nähert man sich „La Canonica“, passiert man den eigenen Weinberg. Der Eigentümer des Landgutes hat den Weinberg anno 1998 sehr aufwendig neugestaltet. Es werden seitdem die Reben des Pinot Grigio und des San Giovese angebaut. Pro Jahr bringt der Weinberg einen Ertrag von rund 600 Litern. Hinter dem Weinberg befindet sich ein Olivenhain mit etwa 200 Bäumen, der mit seiner wiesenartigen Freifläche zum Verweilen einlädt. Die alljährlich erwirtschaftete Menge an feinstem Olivenöl deckt komplett den Bedarf des Anwesens. Bei Bedarf kann diese Fläche auch verpachtet werden. Für die Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen und des Gartens ist dank zweier Brunnen sowie zwei Teichen ein eigenes Wasserreservoir vorhanden. Um das Anwesen herum befinden sich in Hanglage weitere urwüchsige Waldstücke, die zusammen mit der übrigen Gartenanlage und altem Baumbestand für ein günstiges Mikroklima sorgen. Insgesamt 35.000 qm Grundstücksfläche bieten viel Raum und einen malerischen Panoramaweitblick. Flankierend zum Anwesen gibt es verschiedene Terrassen, die von Sonne bis Schatten zu jeder Tageszeit ganz nach Wunsch zum Verweilen einladen. Unterhalb des Anwesens fällt der Hang leicht ab. Der gesamte Gartenbereich ist weitgehend mit Bäumen bepflanzt, die im Sommer für Halbschatten sorgen. Über eine schön gestaltete Natursteintreppe gelangt man hangabwärts zu einem Pavillon, dem ein kleiner Teich angegliedert ist. Auch hier kann man sich sonnen oder im Schatten bzw. Halbschatten verweilen. Zwei unauffällig und nahe der Kapelle platzierte kleine Holzgartenhäuser beherbergen unter anderem Gartengeräte. Hier ist neben einem Brunnen auch ein Gastank installiert, der die Heizungsanlage mit Energie versorgt.

Modernisierungen/Sanierungen


Die zu dem urkundlich erstmals im 12. Jahrhundert erwähnten Landgut gehörige 60 Quadratmeter große Kapelle mit ihren wunderschönen Fresken wurde von 1997 bis 1998 von Kirchenmalern restauriert. Zum Verputzen der Innenräume des Anwesens wurden biologische Materialien verwendet. Beim Innenanstrich arbeiteten die Handwerker teils in Wischtechnik und versahen die Räume mit Stukko-Veneziano. Selbst bei der Renovierung der Bäder und Toiletten wurde stets der Stil des gesamten Anwesens berücksichtigt. Liebevolle Details prägen die Sanitärräume: Fliesen in Weiß mit Blau oder in Weiß mit Sonnenblumen, teils handbemalte Bodenfliesen, verchromte oder goldverchromte Armaturen, Klinkersteinböden und Holztramdecken bilden echte Hingucker. Wo es möglich war, wurden die alten Innentüren und Türstöcke belassen und sorgfältig restauriert. Die Außentüren und Fenster sind komplett ausgetauscht. Die Fußböden wurden mit gebrochenen Klinkern und Terracotta-Fliesen, eingelassen mit pflegeleichten Materialien. Im Erdgeschoss ist der Fußboden mit Ziegeln und Luftkammern aufgebaut – somit wird eine optimale Wärmezufuhr und Feuchtigkeitsisolation erzielt. Sämtliche Decken des Gebäudes sind renoviert. Die uralten Holztramdecken wurden biologisch behandelt und in ihrer historischen Form belassen. Im Jahre 2005 erfolgte im Mittelteil des Hauses eine Dachisolierung. Im Jahr 2017 konnte die letzte Renovierung abgeschlossen werden. Komplett nerneuert sind die Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen. Das Gebäude wird mittels einer Gaszentralheizung beheizt und mit Warmwasser versorgt. Die Wasserversorgung des Anwesens ist wahlweise durch die Stadtwasserleitung oder durch zwei hauseigene Brunnen gewährleistet. Zur Abwasserentsorgung wurde im März 2007 eine neue Sickergrube gebaut.

Wissenswertes Lage:

Sehnsuchtsort Toskana

Wer sehnt sich nicht nach einer Landschaft, die fast täglich ihre Farben ändert. Nach einem Ort, in den sich Künstler und Romantiker verlieben. Hinzu kommen Städte wie Florenz, Pisa oder Siena mit ihren kunsthistorischen Schätzen. Diese Kulturlandschaft am Mittelmeer ist ein echter Sehnsuchtsort. Legendär sind auch die Weine und die toskanische Küche. Nicht von ungefähr ist die Region im Mittelitalien eines der beliebtesten Fernziele weltweit. Südlich der Stadt Siena, im Herzen der weltberühmten Crete-Landschaft, befindet sich das Anwesen „La Canonica“. In ihrer Geschichte ist die Immobilie eng verbunden mit dem benachbarten berühmten Kloster Monte Oliveto Maggiore und liegt nahe dem kleinen Örtchen Chiusure, das zur Gemeinde Asciano gehört. Die sanft hügelige Landschaft ist ein Wechselspiel von lehmigen Äckern, grandios gefärbten Feldern, Zypressen, Pinienbäumen und Olivenhainen. Dazwischen liegen malerische Dörfer und Landsitze, und auch einen Schäfer mit seiner Herde trifft man hier und da. Das Farbenspiel wechselt im Laufe des Tages und bietet auch im Jahresverlauf ständig neue Impressionen. Hinter jeder Wegbiegung findet man in dieser Bilderbuchlandschaft neue Kalendermotive. Auf dem Weg in das rund 100 Kilometer entfernte Florenz schließt sich das bekannte Weinbaugebiet „Chianti“ an, und auch unweit von „La Canonica“ finden sich bekannte Weinbauorte wie „Montepulciano“ (44 Fahrminuten) und das Gebirgsstädtchen „Montalcino“ (30 Fahrminuten), letzteres bekannt durch den „Brunello“, einem der edelsten Rotweine Italiens. Die Region ist ein Dorado für Weinliebhaber. Geniesser erleben die toskanische Küche und die frisch zubereiteten Speisen wahlweise in einem ländlichen Agriturismo, in kleinen Bars und Pizzerien oder in gehobenen Restaurants. Immer mit dabei: die sprichwörtliche italienische Gastlichkeit. Kulturell ist die Region ebenso vielfältig. Neben den berühmten großen Städten Florenz, Pisa, Luca, Arezzo und Siena, deren malerischen Altstädte Museen mit weltberühmte Kunstsammlungen beherbergen, lohnt es sich auch, die vielen abseits vom Tourismusbetrieb gelegenen, verträumten kleinen Ortschaften zu erkunden. Aus kultureller und architektonischer Sicht wird man auch nach Jahren immer noch neues entdecken! Das mediterrane Klima lockt mit vielen Sonnenstunden und ebenso die unvergleichliche Natur dieser eher dünn besiedelten Landschaft.

Wissenswertes Kaufdaten La Canonica:

Baujahr: 12. Jahrhundert
Objektzustand: SANIERUNG UND INSTANDHALTUNG Zwischen 1994 – 2017 fortwährend modernisiert und erweitert
Grundstück: ca. 3,5 Ha
Wohnfläche/Nutzfl.(Terrasse) ca. 450 Quadratmeter
ZIMMER: 14

Zusammenstellung:

Küchen: 3
Wohnzimmer/Salon: 5
Schlafzimmer: 7
Bäder: 5
WC: 6
Abstellraum: 1
Vorratsraum: 1
Weinkeller: 2
Gartengerätehütte: 2
Gartenhaus: 1
Kirche: 1
Gartenpavillon: 1
Lieferung:: nach Vereinbarung

Preis:

1.260.000,00 €

Provision: Keine Käufercourtage